Die hessische Landesregierung hat am 16.01.2022 in einer Pressemitteilung über neue Regelungen der Corona-Verordnung informiert. Ab Montag, den 17. Januar 2022, tritt somit eine Anpassung der Coronavirus-Schutzverordnung an die aktuellen Beschlüsse der Ministerpräsidentenkonferenz in Kraft.

In Schreiben informiert der hessische Kultusminister Prof. Dr. R. Alexander Lorz Eltern und Schüler und Schulen über den Schul- und Unterrichtsbetrieb nach den Weihnachtsferien.
Dies bedeutet, dass ab Montag, den 10. Januar 2022, nach aktuellem Planungsstand die bisher geltenden Maßnahmen auch nach den Weihnachtsferien fortgesetzt werden. In der Pressemitteilung vom 5. Januar 2022 erklärt der Kultusminister zudem, dass die Schulen nach den Weihnachtsferien im Präsenzunterricht starten.

Zur Übersicht aller aktuellen Informationen der Hessischen Landesregierung und des Kultusministeriums.

Ab Montag, den 10. Januar 2022, gilt an der Behaimschule weiterhin:

  1. Präsenzunterricht für alle Klassen laut Stundenplan. Teilnahme nur nach 3-G Regel!
  2. In Schulgebäuden (Gänge, Treppenhäuser, etc.) sowie am Sitzplatz im Unterricht muss eine medizinische Maske getragen werden.
    Keine Maskenpflicht besteht im Freien, beim Schulsport und der Essensaufnahme.
  3. Nicht geimpfte oder genesene Schülerinnen und Schüler müssen für die Teilnahme am Präsenzunterricht dreimal pro Woche einen negativen Testnachweis erbringen. Der negative Testnachweis kann weiterhin kostenfrei in der Schule erbracht werden und wird im Testheft für Schülerinnen und Schüler vermerkt. Alternativ kann der Testnachweis auch über eines der Testzentren (Übersicht Testmöglichkeiten in Darmstadt und Suche nach Corona-Bürgerteststellen in Hessen) erfolgen. Ein Testnachweis darf generell nicht älter als 48 Stunden sein!
    Für bereits vollständig geimpfte oder genesene Personen besteht bei Vorlage eines entsprechenden Nachweises keine Testpflicht. Ihnen soll jedoch mindestens einmal pro Woche ein Testangebot unterbreitet werden.
  4. Bei einem unmittelbar nach einem positiven Schnelltest festgestellten oder der Schule von den Betroffenen persönlich gemeldeten Coronafall in einer Klasse gilt die Pflicht zum Tragen medizinischer Masken am Sitzplatz sowie täglichen Testungen. Nur die von einer möglichen Infektionen mit dem SARS-CoV-2-Virus Betroffenen begeben sich in Quarantäne. Eine Absonderung von Kontaktpersonen in der Schule, also Mitschülerinnen und Mitschülern einschließlich Sitznachbarn sowie Lehr- und Betreuungspersonen, ist im Falle einer positiven Testung in der Regel nicht mehr erforderlich.
  5. AHAL Regeln weiterhin einhalten
    Abstand halten | auf Hygiene achten | Alltag mit Maske | Innenräume regelmäßig Lüften

Teilnahme am Präsenzunterricht in der Schule nur mit 3G
Halten Sie sich an die Maskenpflicht im Schulgebäude und im Unterricht.

Zurück