Berufsschule für Wirtschaft und Verwaltung, Gesundheit

Ziel

Berufsqualifizierender Abschluss in einem anerkannten Ausbildungsberuf

Berufsfelder und Ausbildungsberufe

Wirtschaft und Verwaltung

  • Bankkaufmann/-frau
  • Industriekaufmann/-frau
  • Kaufmann/-frau für Büromanagement
  • Kaufmann/-frau für Spedition und Logistikdienstleistungen
  • Kaufmann -frau für Versicherungen und Finanzen
  • Personaldienstleistungskaufmann/-frau
  • Touristikkaufmann/-frau
  • Steuerfachangestellte

Gesundheit

  • Medizinische Fachangestellte
  • Pharmazeutisch-kaufmännische Angestellte
  • Zahnmedizinische Fachangestellte

Duale Berufsausbildung

Innerhalb des Dualen Systems der Berufsausbildung übernimmt die Berufsschule den theoretischen Teil der Ausbildung und führt die allgemeine Bildung weiter. Die Berufsschule hat die Aufgabe, berufliche und allgemeine Lerninhalte unter besonderer Berücksichtigung der Anforderungen in der Berufsausbildung und der Arbeitswelt zu vermitteln.
Der Besuch der Berufsschule führt in Verbindung mit der betrieblichen Ausbildung zu einem berufsqualifizierenden Abschluss, dem Prüfungszeugnis der IHK beziehungsweise der zuständigen Kammer, in einem anerkannten Ausbildungsberuf.

Berufsschulpflicht

Jugendliche und Erwachsene, die eine berufliche Ausbildung im Sinne des Berufsbildungsgesetzes durchlaufen, sind zum Besuch der Berufsschule gesetzlich verpflichtet.

Schuldauer

Die Dauer des Schulbesuchs richtet sich nach der Ausbildungszeit des gewählten Ausbildungsberufes, in der Regel drei Jahre. Die Ausbildungsdauer kann unter bestimmten Voraussetzungen verkürzt werden.

Unterrichtsgestaltung

Der Teilzeitunterricht in der Berufsschule findet an zwei Wochentagen statt.

Anmeldung

In der Regel werden die Schüler mit neuem Ausbildungsvertrag von den Ausbildungsbetrieben der Schule gemeldet und kommen am ersten Schultag nach den Sommerferien in die Schule zur Einschulung.
Wer diesen Termin versäumt oder erst später einen Ausbildungsvertrag abschließt beziehungsweise mit der Ausbildung beginnt, meldet dies unverzüglich im Schulsekretariat der Martin-Behaim-Schule.

Ausbildungsbegleitende Abschlüsse

Ausbildungsbegleitend können während der Berufsausbildung können unter bestimmten Voraussetzungen folgende Abschlüsse miterworben werden:

  • Mittlerer Bildungsabschluss
  • Fachhochschulreife

Weiterbildungsmöglichkeiten

Der erfolgreiche Besuch der Berufsschule und das Bestehen der Abschlussprüfung berechtigen zum:

  • Besuch der Fachschule für Wirtschaft (Ziel: Staatlich geprüfter Betriebswirt)
  • Besuch der Fachoberschulen in der Organisationsform B (Vollzeitform)
    ab Jahrgangstufe 12 in der, soweit auch der mittlere Bildungsabschluss vorliegt. (Ziel: Fachhochschulreife)